Die „Tierärztlichen Plattform Tierschutz“ wird von den nachfolgend aufgeführten Verbänden und Organisationen getragen:

Die Bundestierärztekammer e. V.,
der Bundesverband der beamteten Tierärzte e.V.,
der Bundesverband praktizierender Tierärzte e. V.,
die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft e. V.,
die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V.

Die "Tierärztliche Plattform Tierschutz" soll den konstruktiven Dialog zur ethischen Verantwortung des Menschen für das Tier zwischen den Akteuren fördern und vermittelnd wirken. Dazu sollen breite Kreise der Gesellschaft und themenvewandter natur- und geisteswissenschaftlicher Disziplinen mit einbezogen werden.

Die öffentliche Debatte über das sich verändernde Mensch-Tier-Verhältnis wird derzeit größtenteils emotional geführt.

Das Ziel der "Tierärztliche Plattform Tierschutz" ist, mit tierärztlicher Kompetenz die Versachlichung der z.T. hitzigen Tierschutzdebatte zu erreichen, da messbare Verbesserungen der Lebensqualität der in menschlicher Obhut befindlichen Tiere nur mit gegenseitigem Respekt und im gesellschaftlichen Konsens zu erzielen sind.

Ziel der "Tierarztlichen Plattform Tierschutz" ist es ferner, die besondere Rolle der Tierärzteschaft im Tierschutz auch in anderen gesellschaftlichen Kreisen zu verdeutlichen und ein Tierschutzverständnis aus tierärztlicher Sicht zu vermitteln. Es sollen neueste wissenschaftliche Kenntnisse verbreitet, aber auch Wissen und Verständnis in die Breite der Bevölkerung getragen werden.

Hierzu sollen regelmäßige, jährliche Symposien durchgeführt.

Die Auftaktveranstaltung fand am 29./30.06.2018 in der Katholischen LandvolkHochschule in Oesede (Landkreis Osnabrück) statt.

Die Ergebnisse wurde hier zusammen gefasst: 2018 Tierärztliche Plattform Tierschutz - Ein Sachstandsbericht